Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2009 27.01.2009: Unser Gehirn selbst wird zur Ware
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

27.01.2009: Unser Gehirn selbst wird zur Ware

Fachschaften setzen in Einkaufswägen humorvolles Zeichen gegen Studiengebühren

Ein Gehirn in einem Einkaufswagen: Mit diesem Logo präsentiert sich die freiburgweite gebührenFRei-Kampagne gegen Studiengebühren. Die Fachschaften Politik und Geschichte der Albert-Ludwigs-Universität nehmen das Motiv nun wörtlich: Am kommenden Mittwoch, 28. Januar, werden sich die Fachschaftsmitglieder in der Mittagszeit in Einkaufswagen setzen und vor der Mensa I in der Rempartstraße aufstellen.

 

Mit der augenzwinkernden Aktion möchten die Studierenden auf den derzeit laufenden Studiengebühren-Boykott an ihrer Hochschule aufmerksam machen. „Die Informationen an sich sind nun mal recht trocken. Der Humor soll da die Würze sein, damit sich die Studierenden diese Informationen auf der Zunge zergehen lassen“, erklärt Dorothee Lürbke von der Fachschaft Politik. In den Spaß mischt sich aber auch eine ernste Botschaft, betont die Studentin. Das Verhältnis zwischen Studierenden und ihrer Alma Mater werde in der öffentlichen Diskussion zunehmend als eines zwischen Kunden und Dienstleister gesehen. Dieser Vergleich hinke ohnehin, zudem passe er nicht zu den tatsächlichen Verhältnissen: „Das Studium ist mittlerweile so verschult und stromlinienförmig, dass man daran zweifelt, dass Studierende überhaupt selbstbestimmte ‚Kunden’ sein können und sollen. Vielmehr wird unser Gehirn selbst zur Ware.“ Es gehe nicht mehr um die Ausformung eines kritischen Geistes im Sinne des Humboldtschen Bildungsideals, sondern um eine Ausbildung, die einzig und allein der Wirtschaft nütze. „Diese Logik steckt hinter den Studiengebühren – das soll den Studierenden durch unsere Aktion bewusst werden“, so Dorothee Lürbke.

 

Übrigens: Mit der Einkaufswagen-Aktion der beiden Fachschaften ist es noch lange nicht getan. Alle Freiburger Hochschulen beteiligen sich an der Kampagne „gebührenFRei“ und haben bereits weitere Veranstaltungen geplant. Nähere Informationen hierzu werden in Kürze in gesonderten Pressemitteilungen veröffentlicht.

 

www.gebuehrenfreiburg.de

 

Für Rückfragen und O-Töne stehen Ihnen Dorothee Lürbke und Albrecht Vorster telefonisch unter 0761/203-2033 oder per eMail unter vorstand#u-asta.de gerne zur Verfügung.


erstellt von albrecht zuletzt verändert: 30.10.2009 16:43
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« November 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: