Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2012 22.5.2012 Freiräume in studentischer Selbstverwaltung erhalten
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

22.5.2012 Freiräume in studentischer Selbstverwaltung erhalten

Der u-asta setzt sich für den Erhalt von studentischen Freiräumen ein. Das KuCa in Freiburg und das IvI in Frankfurt müssen erhalten bleiben!

 

Das seit 2003 in Selbstverwaltung befindliche „Institut für vergleichende Irrelevanz“ in Frankfurt am Main soll in den nächsten Tagen geräumt werden. Das Gebäude, das lange Zeit der Uni Frankfurt gehörte, stand 2003 leer und wurde von Studierenden besetzt und nutzbar gemacht. Anfang diesen Jahres entschloss sich das Rektorat das Gebäude an die Franconofurt AG zu verkaufen. Leider zeigte sich die Unileitung in keinster Weise kompromissbereit. Laura Maylein, Vorstand im u-asta, meint dazu: „Die gute Arbeit im IvI muss weiter gehen und darf nicht mit einer Räumung enden.“

Aber auch das Kultur-Cafè, kurz KuCa, an der Pädagogischen Hochschule in Freiburg-Littenweiler könnte demnächst Geschichte sein. Durch die Umstrukturierung im Bereich des Bahnhofs in Littenweiler soll das Gebäude abgerissen werden. Ein Ersatzobjekt bietet die Hochschulleitung leider nicht an. Lennart Lein vom u-asta Vorstand dazu; „Auch hier in Freiburg sind selbstverwaltete Räume nicht gern gesehen – leider.“

Die Hochschulleitungen müssen für die Interessen der Studierenden offen sein, eine Räumung ohne Ersatzobjekt ist keine Lösung!“ meint Till Oßwald, ebenfalls Mitglied im u-asta Vorstand. Durch ein rigoroses Vorgehen der Hochschulleitungen wird nicht nur studentische Selbstorganisation blockiert, es werden gleichzeitig Zentren des kulturellen und sozialen Austausches zerstört. Projekte wie das IvI und das KuCa tragen bedeutend zur Kulturvielfalt an ihren Standorten bei, dies muss anerkannt werden.

 

 

Für Rückfragen und O-Töne stehen Ihnen Laura Maylein, Lennart Lein und Till Oßwald telefonisch unter 0761/203-2033 oder per eMail unter vorstand@u-asta.de gerne zur Verfügung.

Anhänge des Artikels
Pressemitteilung 22.05.pdf Pressemitteilung 22.05.pdf
(Pressemitteilung 22.05.pdf - 89.72 Kb)

erstellt von vorstand zuletzt verändert: 22.05.2012 17:51
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« September 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: