Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Gremien konf Protokolle WiSe 08/09 Protokoll der Konf vom 04.03.2009
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Protokoll der Konf vom 04.03.2009

TOP 1: Rundlauf a) antifa b) Finanzen c) FSK d) Frauenreferat e) HoPo f) Ideologiekritik g) PR h) Presse i) SchwuLesBi j) Vorstand TOP 2: Raumanträge a) keine TOP 3: Finanzanträge a) DICO TOP 4: Diskussion und Planung a) Anfrage FS Sinologie (--> Hermann) b) Stellungnahme zur neuen GymPo c) Studentische Stellungnahme zum Selbstbericht zum Quality Audit 2009 der Uni Freiburg. d) Verhandlung vor VGH am Do,12.3. Hochbegabtenregelung. e) bpm - Mandat (ins KO gehen?) f) Neuregelung: Exmatrikulation wg. Plagiatsvorwurf (-Anfrage- BILD) g) Freiburger Forderungen h) Podiumsdiskussion Kommunalwahl i) teachfirst.de j) Klausurtagung Themen TOP 5: Termine und Sonstiges

Protokoll der

Konf

vom

04.03.09

Anwesende ständige Mitglieder: Hermann (Finanzen), Henrike (Gleichstellung), Doro (Presse), Albrecht, Daniel, Jannis (Vorstand)

Anwesende nichtständige Mitglieder: Martin (AK Lehramt)

 

Gäste:

 

Mit 6 der ständigen Mitgliedern beschlussfähig, Protokoll schreiben Britta, ab 12:00 Henrike..

 

Tagesordnung

TOP 1: Rundlauf

a) antifa

b) Finanzen

c) FSK

d) Frauenreferat

e) HoPo

f) Ideologiekritik

g) PR

h) Presse

i) SchwuLesBi

j) Vorstand

TOP 2: Raumanträge

a) keine

TOP 3: Finanzanträge

a) DICO

TOP 4: Diskussion und Planung

a) Anfrage FS Sinologie (--> Hermann)

b) Stellungnahme zur neuen GymPo

c) Studentische Stellungnahme zum Selbstbericht zum Quality Audit 2009 der Uni Freiburg.

d) Verhandlung vor VGH am Do,12.3. Hochbegabtenregelung.

e) bpm - Mandat (ins KO gehen?)

f) Neuregelung: Exmatrikulation wg. Plagiatsvorwurf (-Anfrage- BILD)

g) Freiburger Forderungen

h) Podiumsdiskussion Kommunalwahl

i) teachfirst.de

j) Klausurtagung Themen

TOP 5: Termine und Sonstiges

 

 

TOP 1: Rundlauf

a) antifa

b) Finanzen

arbeitet.

Steuererklärung ging raus, nochmals mit Steuerberater in Verbindung treten.

Asta-Budget geht ans Rekorat

c) FSK

d) Frauenreferat

war bei der Sitzung der Gleichstellungs-Kommission

Nachfrage: Situation bei den Kognitionswissenschaften wird von Henrike geschildert

 

e) HoPo

f) Ideologiekritik

g) PR

h) Presse

Abschlussessen, vorher Weitergabe aller Infos an die neuen Referenten

Festlegung des Erscheinungstermins, dazu Wissen um den Termin der Uniwahl nötig. (Vorstand: konnte noch keine Infos über Wahltermine herausbekommen, da Verantwortlicher im Urlaub)

Austritt aus Jugendpresse BW beschlossen.

i) SchwuLesBi

j) Vorstand

  • Treffen mit Personalrat außerhalb der Senatsvorbereitungstreffen. Sie unterstützen die Freiburger Forderungen, Vorschlag für ein Treffen für HIWIS, um diese über ihre Rechte und Pflichten zu informieren.

  • Antragsflut diskutiert: Antragsflut ist gar nicht richtig bei ihnen angekommen, keine negativen Rückmeldungen; Überreichung der Anträge an Verwaltung;

  • Sicht auf das Rektorat und ihre Sicht auf das neue Rektorat

  • Albrecht war auf der FZS-Mitgliederversammlung: Mitglieder stellten sich geschlossen hinter die Vorsitzende Anja G., Antrag der Uni Nürnberg wurde zurückgezogen, es gab einen neuen Antrag in dem ihr das Vertrauen ausgesprochen wurde, die Uni Freiburg hat sich dabei enthalten, es gab auch wenige Stimmen dagegen.

    Ansonsten wurde sich gut „zusammengerauft“, es wurde darüber nachgedacht wie man den Verband retten kann und warum man den FZS als Verband braucht und dass es quasi keine gleichwertige Alternative dazu gibt; derzeit gibt es aber kein neuen Finanzierungskonzept, es gibt keine neuen Geldgeber, darum wurde sich nicht gekümmert. Seitens des Vorstandes gab es keine Äußerungen zu den Finanzen. Haushaltsplan für die nächsten Jahre ist nicht gesichert, es wird sich darauf verlassen, dass neue Mitglieder eintreten. Man muss sich die Frage stellen, warum einige Hochschulen austreten. Alle Leute, die schon lange im FZS sind wollen sich deshalb treffen, um Reformprojekte zu besprechen und Verbesserungsvorschläge vorzubringen. Bezüglich der Fahrtkosten zu solchen Veranstaltungen sollte man sich nochmal mit Lais zusammensetzen.

Überlegung einer „Bundes-LAK-Konferenz“, was nun ab Ende April in Karlsruhe stattfinden soll.

Ausschuss der verfassten Studierendenschaft möchte verstärkten Kontakt zum LAK aufnehmen und besser mit diesem zusammenarbeiten. Ihr nächstes Treffen ist im April.

 

  • Treffen mit RVF wegen des Preises für das Semesterticket, da die RVF das SemTick um ganze 4 Euro erhöhen will; Laufzeitverlängerung des Vertrages? Ja, aber dann wird die nächste Erhöhung aber möglicherweise noch größer ausfallen; Ersatzausstellung: nach Bundesrecht angeblich nicht möglich aber nochmalige Prüfung des Sachverhaltes; Fahrradmitnahme geht von der Kapazität her nicht; auf jeden Fall noch Kontaktaufnahme mit Herrn Metz; Beurlaubtenklausel;

    Ende April/Anfang Mai soll die Erhöhung durchgeführt werden.

  • demnächst Treffen mit dem Bürgerverein Stühlinger wg. Bau eines neuen Wohnheims, Asta soll dabei anwesend sein. Weiter unten mehr dazu.

  • FRAS: Es gab Raumanträge die außerhalb des FRAS entschieden wurden.

 

TOP 2: Raumanträge

a) keine

<XY beantragt>

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

-

-

-

 

 

 

TOP 3: Finanzanträge

a) DICO

Lukas beantragt €160 für Seminar zu Community Organizing am Deutschen Institut für Community Organizing (DICO) Berlin.

Nachfrage: inwiefern zieht der Asta einen Nutzen daraus, wenn jemand von uns da hin fährt? Nützlich für QS/QM-ak

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

5

-

1

angenommen

 

 

TOP 4: Diskussion und Planung

a) Anfrage FS Sinologie (--> Hermann)

b) Stellungnahme zur neuen GymPo

Martin vom AK-Lehramt, welcher sich mit der Form des LA-Studiums beschäftigt. LA-Studiengang sollte einst auf Bachelor,Master umgestellt werden, nun aber doch nicht. Es bleibt beim SE-Abschluss, der Studiengang soll aber modularisiert werden. Dazu gab es einen Zeitplan, der aber nicht eingehalten werden konnte. Entwurf einer neuen Prüfungsordnung, welcher aber nicht an FSen weitergeleitet werden soll. Zu diesem Entwurf wurde seitens des AK eine Stellungnahme verfasst. Darin wurde das Verfahren kritisiert, da kein einziger Studierender daran beteiligt war. Es gab keinerlei Informationsfluss. Diese Kritik musste allerdings wieder aus Stellungnahme gestrichen werden, da „Herr Schanz wohl sauer war“. Eine Weiterreichung des Entwurfes wird als „Vertrauensbruch“ aufgefasst. Diese Aussagen veranlassen, dass dringend ein Gespräch über die Art der Arbeit von Studierendenvertretung mit dem Rektorat geführt werden muss. Das Rektorat hat kein Recht, den Studenten ihre Meinung zu verbieten. Die Stellungnahme INKLUSIVE der Kritik soll vom Asta unterstützt und vertreten werden und im Namen des u-asta ans Ministerium gesandt werden.

Es besteht die Befürchtung, (aufgrund der verfassten Kritik) nun überhaupt nicht mehr an Prozessen solcher Art beteiligt zu werden.

Die Meinungen darüber, wie wissenschaftlich/pädagogisch ein LA-Studiengang sein soll gehen weit auseinander.

Es wird nochmal darauf hingewiesen, dass man die rechtliche Eigenschaft von Anhörungsentwürfen nicht kennt und dass wir aufgrund unserer Struktur die Dinge eben weiter streuen und abfragen müssen,

Abstimmung: Brief mit Verfahrenskritik an Uni und Ministerium (nicht offen; vielleicht sollte man es aber zur Kenntnis noch an die Arbeitsgruppe Lehramt und an die Senatsmitglieder schicken?)

Man weiß nicht genau, wer in der AG Lehramt gesessen hat und ob die Fakultäten anders als über die Studiendekane eingebunden waren

Oben soll noch eingefügt werden: Wir teilen die inhaltliche Kritik, die ja weitergeleitet wurde, wollen aber zusätzlich noch Verfahrenskritik anbringen.

→ einfach noch weiterreichen an die anderen Mitglieder des Beirats des Zentrums für Lehrerbildung zur Kenntnis und nicht an die Senatsmitglieder (einstimmig angenommen 6/0/0)

Stellungnahme mit Kritik als u-asta-Stellungnahme (6/0/0)

(im Protokoll wird nochmal betont, dass man natürlich Kritik ausüben kann und auch ein Veto einlegen kann)

c) Studentische Stellungnahme zum Selbstbericht zum Quality Audit 2009 der Uni Freiburg.

Auftrag zum Verfassen der Stellungnahme möge an Referat QSSR ergehen. Stellungnahme muss bis zum Ende des Monats fertig sein, intern soll sie bis zum 16. fertig sein. Zwei Tage später ist Konf, das kann dann hier besprochen werden. Das endgültige Papier soll dann ein paar Tage vor dem Abgabetermin über den Konf-Verteiler mit der Möglichkeit zur Stellungnahme verschickt werden.

Problem: Wir kennen den Selbstbericht der Uni noch nicht, weswegen es schwierig ist eine Stellungnahme dazu zu verfassen. Daniel soll offiziell bei Frau Eder oder Herrn Ihwe anfragen, damit wir das Papier kennen und eine vernünftige Stellungnahme verfassen können. Dies ist unabdingbar für den Erfolg des Quality Audit. Wir brauchen als Studivertretung einfach mehr Vorlaufszeit!

d) Verhandlung vor VGH am Do,12.3. Hochbegabtenregelung.

dazu Mail von Thorsten Deppner 1.3. Verhandlungsposition des u-asta. Uni möchte nichts machen, bevor nicht ein rechtskräftiges Urteil dazu besteht. Thorsten schlägt vor, dass wir einen Satzungsentwurf einbringt, die an soziale Kriterien gekoppelt ist. Wir würden allerdings sehr viel Zeit darauf verwenden, eine komplette Satzung zu erstellen. Man könnte allerdings Kriterien entwickeln, die wir für eine solche Satzung haben wollte. Etwa kann man sagen, dass diejenigen, die nur Büchergeld von ihrer Stiftung bekommen, keine Befreiung erhalten.

Stiftungen sollten komplett rausgehalten werden, es sollte nur um Leistung gehen. Der Vorstand sollte sich mal mit den Studiengebührenberatern zusammensetzen, die überlegen sich nämlich gerade solche Kriterien.

Wie weit soll unser Engagement gehen, die schlimmsten Auswüchse zu verhindern? Deswegen sind wir ja ursprünglich auch mal in den 12er-Rat gegangen.

Hochbegabtenbefreiung ist schwierig, weil man ja immer noch den Wettbewerb und den Leistungsgedanken fördert und da wieder Leute, die viel arbeiten müssen benachteiligt sind. Man könnte bei einer Pressemitteilung ja einfach Hochbegabtenbefreiung ablehnen und soziale Befreiungen fördern.

Es wird Rücksprache mit Thorsten gehalten (Pressemitteilung des VGH schon dazu?), LAK-Präsidium schreibt eine Pressemitteilung für den 12.3.

Bis zum Urteil bekommen wir keine Position mehr hin, Thorsten soll schreiben wie die Verhandlung war, wir warten dann auf die Urteilsbegründung und arbeiten später auf Klausurtagung und in der FSK eine Position aus.

Jannis könnte theoretisch zur Verhandlung fahren.

e) bpm - Mandat (ins KO gehen?)

Fahren wir zur nächsten Sitzung und wollen wir wieder ins KO? (Wenn ersteres dann brauchts Mandat)

Wenn Jonathan ins KO will, dann soll er das gerne tun. Sonst hat niemand Kapazitäten dafür. Nächste Woche sollte aber auf jeden Fall jemand zur Sitzung fahren. Jannis fährt zur MV.

Mandat? JA (6/0/0)

f) Neuregelung: Exmatrikulation wg. Plagiatsvorwurf (-Anfrage- BILD)

u-asta hat keine Stellungnahme dazu, aber LAK hat Stellungnahme dazu. Exmatrikulation ist zu starkes Mittel. Es gibt keine klaren Kriterien in diesem Gesetz, wann die Exmatrikulation erfolgen darf (also zum Beispiel auch schon bei einer fehlenden Fußnote)?

Wollen wir, dass der u-asta der Bild-Zeitung ein Interview gibt?

Antrag, dass mit der BILD in dieser Sache nicht gesprochen wird 4/0/2 angenommen

g) Freiburger Forderungen

Personalrat hat seine Stellungnahme dazu geschickt, wir können sie auf gebührenfrei und u-asta-HP stellen

h) Podiumsdiskussion Kommunalwahl

Anfrage Co-Veranstalter Podiumsdiskussion zu Verkehr vom VCD. Wir schicken Logo, Rücksprache wegen Termin

(6/0/0)

i) teachfirst.de

Benjamin G. schlägt vor, einen Link von teachfirst.de auf die u-asta-Homepage zu setzen. Eigentlich bewerben wir keine Sachen auf der HP. Auf der focus-HP gibt es ein Interview mit dem Vorsitzenden, das bei Hermann nicht auf Gegenliebe stößt.

Generell kann man das Projekt auch negativ sehen. Es könnte dem Land dabei behilflich sein, weniger Lehrer einzustellen etc und so zur Schieflage des Bildungssystems und zur Erhaltung des Status Quo beizutragen.

TOP ist vertagt auf nächste Konf, jedeR informiert sich nochmal.

j) Klausurtagung Themen

  • Quality Audit/QS

  • VGH-Urteil zu Studiengebühren

  • Zukunft von gebührenfrei?

  • Semesterthema (Europawahl)

  • SWFR

  • GymPO ?

  • neues Rektorat

  • u-asta-Struktur (wer hat welche Aufgaben zu erledigen, wie werben wir Mitglieder für alles, Arbeitsprogramm) Hermann ist gegen Aufnahme dieses TOP, weil wir schon so oft drüber gesprochen haben, eher Abenddiskussion

  • Wahlkampf

  • Schwerpunktsetzung/Semesterplanung

k) Friedensforum Iraq veterans against the war

14.3.09, 11-22 Uhr Café Velo. Würden gerne von uns Ausweichraum beantragt bekommen, damit sie im Zweifel einen größeren Raum bei großem Besucherandrang haben (also 2004/2006, Audimax HS 1010).

(6/0/0) Raumreservierung angenommen

Daniel beantragt 150 Euro Spende für die Veranstaltung (ohne Zweckbestimmung)

Kein studentisches Projekt, ist zwar gute Veranstaltung, aber wir sollten dafür nicht unser spärliches Geld ausgeben

(1/3/2) abgelehnt

l) Engelberger Wohnheim: Neubau

    SWFR verfolgt Planungsvariante, die vom Verwaltungsrat so nicht priorisiert wurde. Es gibt also noch mehr Komplikationen als nur den Unmut der Wohnheimsbevölkerung.

    Es gab auch noch andere Gespräche um andere Baugrundstücke, die alle nicht negativ ausgegangen sind. Trotzdem soll nun auf Engelberger Wiese gebaut werden. Neues Wohnheim soll für 150 Leute gebaut werden. Langfristig sollen wohl die neuen Wohnheime vom SWFR wieder abgestoßen werden, da man in zehn Jahren wieder mit einem Rückgang der Studierendenzahlen rechnet

m) u-lumni 2010 im Rahmen des großen Alumni-Tags (vertagt)

TOP 5: Termine und Sonstiges

12.3. 10-11: Gremienaward-Treffen mit Frau Eder


erstellt von daniel zuletzt verändert: 08.03.2009 12:21
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« August 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: