Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Mitmachen Studentische Arbeitskreise Gute Lehre statt Anwesenheitspflicht
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

AK Gute Lehre statt Anwesenheitspflicht

 

Neuer Anlauf zur Überwindung der Anwesenheitspflicht an der Uni Freiburg ...

Auf der Vollversammlung des Sommersemesters 2011 wurde erneut das Thema Anwesenheitspflicht aufgegriffen. Denn obwohl viele Studierende schon länger gegen diese Einschränkung einer selbstbestimmten Studiengestaltung protestieren, hat sich an der Uni Freiburg noch kaum etwas getan.

Auf der VV wurde deshalb ein ausführlicher Antrag zur Abschaffung der Anwesenheitspflicht verabschiedet. Dieser fordert eine umfassende Abschaffung der Anwesenheitspflicht. Ausnahmen sollen einzig bei Exkursionen und Laborpraktika bestehen. Genau dort müssen jedoch die Regelungen zur Anwesenheit deutlich gelockert werden.

Mit einem in Anschluss an die VV gegründeten Arbeitskreis möchten wir unsere Vision einer guten Lehre, welche auf repressive und entmündigende Instrumente wie die Anwesenheitspflicht verzichtet, verwirklichen.

 

Kontakt zum Arbeitskreis

  • Wenn du auf unseren Mail-Verteiler möchtest, schreib einfach eine leere Mail an anwesenheitspflicht-on#u-asta.uni-freiburg.de
  • Bei Fragen kannst du auch direkt an "anwesenheitspflicht#u-asta.uni-freiburg.de" schreiben
  • Der AK freut sich immer über engagierte Neu-Mitglieder!

 

Materialien zum Vollversammlungs-TOP "Anwesenheitspflicht"

  • Antragsübersicht (inkl. Begründung der Forderung nach einer Abschaffung der Anwesenheitspflicht)
    • Antrag 1: Generelle Abschaffung der Anwesenheitspflicht
    • Antrag 2: Abschaffung der Anwesenheitspflicht mit Ausnahme von Exkursionen und Laborpraktika bei gleichzeitiger Lockerung der dortigen Anwesenheitsregelungen (von der VV mit großer Mehrheit angenommen)
    • Antrag 3: Abschaffung der Anwesenheitspflicht in Vorlesungen und Tutoraten
  • Thesenpapier zur Kritik der Anwesenheitspflicht (von Simon Hartmann und David Koch)
  • Dokumentation der Debatte des AK Inhalt der Audimax-Besetzung 2009 an der Uni Freiburg zum Thema "Anwesenheitspflicht in Seminaren abschaffen?"

 

Rechtliche Fragwürdigkeit der Anwesenheitspflicht

Neben der insbesondere in den VV-Materialien dargelegten ideellen Argumentation gegen die Anwesenheitspflicht, lässt sich diese auch aus rechtlichen Gründen in Frage stellen. Hierzu einige Verweise ...

  • die Anwesenheitspflicht widerspricht der im Hochschulrahmengesetz § 4 Absatz 4 festgeschriebene "Freiheit des Studiums"
  •  Aus   diesem   Grund   stellt   auch   der   Prorektor für Lehre und Studium der Uni Essen-Duisburg fest, dass die Anwesenheitspflicht „rechtlich nur in begrenztem Umfang zulässig“ ist. (siehe das diesbezügliche Schreiben vom Dez. 2009)
  • Da über Anwesenheit kein Lernstoff oder bestimmte Kompetenzen erhoben werden können, kann sie nicht als Prüfungsvorleistung herangezogen werden. In diesem Zusammenhang stellt der Prorektor für Bildung der TU Dresden fest, dass   „prüfungsrechtlich   (…)   die   Präsenz   in   Lehrveranstaltungen ohne Relevanz [ist]“. (siehe das diesbezügliche Schreiben vom Okt. 2009)

Von einem Freiburger Professor, der hinter der Anwesenheitspflicht steht, wurde in Anbetracht dieser rechtlichen Zweifel angemerkt, dass für Freiburg ein anderes Landeshochschulgesetz (LHG) als für Duisburg-Essen oder Dresden gelte. Eine Prüfung der verschiedenen LHGs durch unseren AK ergab jedoch, dass sich im baden-württembergischen Hochschulgesetz kein Passus finden lässt, der eine Einschränkung der Studierfreiheit durch Anwesenheitspflicht eröffnet oder diese gar zu einer Prüfungsvoraussetzung erklärt.

 

Wer ist überhaupt verantwortlich für die Anwesenheitspflicht?

Oft weisen Dozierende die Verantwortung für die Anwesenheitspflicht von sich. Demgegenüber lässt sich aus der Antwort des Rektorats auf den Forderungskatalog der Freiburger Uni-Besetzung von Herbst 2009 herauslesen, dass womöglich genau dort die Verantwortlichkeit liegt:

"Das  Rektorat  teilt  die  Auffassung,  dass  es  zur  Mündigkeit  der  Studierenden  gehört,  selbständig über die Art der Aneignung von Lehrinhalten zu entscheiden. Da die Verantwortung für die Durchführung einer Veranstaltung und das hierbei angewandte didaktische Konzept jedoch bei den jeweiligen Dozentinnen und Dozenten liegt, kann und will das Rektorat keine  pauschalen  Vorgaben  zur Anwesenheitspflicht  machen." (S. 10 f. des Antwortschreibens des Rektorats an die Freiburger Besetzer/innen)

Dies bedeutet, dass wir mit unserer ideellen Argumentation auf die Dozierenden zugehen müssen, um sie dazu zu bewegen, von der Anwesenheitspflicht abzurücken.

Gleichzeitig müssen wir angebliche "formelle Vorgaben" aufdecken, durch welche die Anwesenheitspflicht fälschlicherweise gerechtfertigt wird. Denn einigen Dozierenden wird nicht bewusst sein, dass die Anwesenheitspflicht rechtlich fragwürdig ist und dies selbst, wenn sie in der Prüfungsordnung verankert ist. In Anbetracht der weiter oben zitierten Dokumente dürfte sie nämlich dort gar nicht stehen.

Mit unserem AK sind wir derzeit am Prüfen, in welchen Prüfungsordnungen tatsächlich eine Pflicht zur Anwesenheit festgeschrieben ist bzw. auf welche sonstigen "formellen Vorgaben" sich bei der Rechtfertigung dieser berufen wird.

Eine frühere Recherche über die Fachschaften zur Anwesenheitspflicht ergab im Dezember 2010, dass auf extrem unterschiedliche Weise mit diesem Instrument an unserer Uni umgegangen wird. Sogar zwischen sehr ähnlich strukturierten Fächern wie z.B. Politik und Soziologie wurden große Unterschiede deutlich.

Wenn Du uns zum Umgang mit der Anwesenheitspflicht aus deinem Fachbereich berichten kannst oder uns bei unserer Recherche dazu unterstützen möchtest, melde dich einfach unter: anwesenheitspflicht#u-asta.uni-freiburg.de

 

Links zum Thema "Anwesenheitspflicht"

 


erstellt von david zuletzt verändert: 29.12.2012 21:14
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Januar 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: