Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2003 Landesregierung melkt Studierenden-Kuh
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Landesregierung melkt Studierenden-Kuh

Studentische Protestaktion gegen den "Verwaltungskostenbeitrag" bei Ministerpräsident Teufels Besuch des Bauerntages in Freiburg

Am morgigen Freitag, den 4. Juli 2003 werden Freiburger Studierende mit einer Aktion auf dem Freiburger Messegelände die BesucherInnen des Deutschen Bauertages sowie insbesondere Ministerpräsident Teufel auf den Protest gegen den von der baden-württembergischen Landesregierung beschlossenen "Verwaltungskostenbeitrag" für Studierende von 40 Euro pro Semester aufmerksam machen. Die Protestaktion wird gegen 9:30 Uhr beginnen und bis etwa 11 Uhr andauern. Die Studierenden haben eine Studi-Kuh gebastelt, die von der Landesregierung, repräsentiert durch einen "Teufel", gemolken wird. Die Studierenden hoffen, dass es möglich sein wird, Herrn Teufel zu einem kurzen Besuch der Aktion zu bewegen.

"Wir halten es für sehr wichtig, dass der Ministerpräsident selbst sieht, dass die Studierenden die Einführung dieser als "Verwaltungsgebühr" getarnten Studiengebühr ablehnen", sagt Angela Geck vom Vorstand des u-asta der Uni Freiburg. "Wie groß der studentische Protest ist, zeigt die Tatsache, dass allein an der Uni Freiburg bereits etwa 2400 Studierende die 40 Euro auf das vom u-asta initiierte Boykottkonto und nicht an das Land überwiesen haben. Dabei sind sie sich bewusst, dass sie laut Gesetz in diesem Falle exmatrikuliert werden müssen", ergänzt Vostandskollege Rüdiger Lorenz. Auch an der PH Freiburg wurde ein Boykottkonto eingerichtet, auf dem nach wenigen Tagen schon über 250 Einzahlungen eingegangen sind.


erstellt von raph zuletzt verändert: 26.11.2004 22:45
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Juni 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: