Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2003 Über 4000 Unterschriften gegen Studiengebühren übergeben
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Über 4000 Unterschriften gegen Studiengebühren übergeben

Heute morgen übergaben Vertreter des unabhängigen allgemeinen Studierendenausschusses der Universität Freiburg (u-asta) knapp 4200 Unterschriften gegen jegliche Form von Studiengebühren an Prof. Dr. Oesten, Prorektor der Albert-Ludwigs-Universität. Die Unterschriften waren während einer landesweiten Aktionswoche im Januar dieses Jahres gesammelt worden. In diesen Tagen werden auch an anderen Hochschulen des Landes die dort gesammelten Unterschriften an die jeweiligen Hochschulverwaltungen übergeben. Die insgesamt etwa 15000 Unterschriften sollen von den Uni-Verwaltungen an das Ministerium für Forschung Wissenschaft und Kunst weitergeleitet werden.

Anlass für die Übergabe ist die erste Lesung eines Gesetzentwurfes der CDU und FDP Fraktionen im Stuttgarter Landtag am 8.Mai, der die Einführung von sogenannten "Verwaltungskostenbeiträgen", in Höhe von 40 Euro pro Semester vorsieht.

"Wir lehnen jede Form von Studiengebühren strikt ab", so Harald Wohlfeil, u-asta Vorstand während des Pressetermins im Rektorat der Universität Freiburg, anlässlich der Übergabe der Unterschriftenlisten. "Dieses Gesetz dient nur dazu, die Haushaltslöcher des Landes zu stopfen. Außerdem soll Türöffner für allgemeine Studiengebühren sein, die ja von der FDP Fraktion immer wieder gefordert werden."

"Ich nehme diese Unterschriften mit viel Respekt vor den Studierenden entgegen", sagte Prorektor Oesten bei der Übergabe. "Dieses Thema wird im Senat auf seiner nächsten Sitzung am 14. Mai ausgiebig diskutiert werden." Deshalb wolle er zum Thema Verwaltungsgebühren zu diesem Zeitpunkt keine Stellung nehmen, so Oesten weiter.

In der nächsten Woche wird der u-asta die Studierenden auf mehreren Veranstaltungen über die aktuellen Entwicklungen informieren. Außerdem wird sich die Studierendenschaft an der von den LandesAstenKonferezen Bayern und Baden-Württemberg gemeinsam initiierten Aktionswoche gegen Studiengebühren vom 2. bis 6. Juni 2003 beteiligen.


erstellt von raph zuletzt verändert: 26.11.2004 22:45
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Mai 2021 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: