Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Bologna
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Der Bologna-Prozess

"Mit Inkrafttreten dieses Gesetzes werden keine Diplom- und Magisterstudiengänge mehr eingerichtet; spätestens mit Beginn des Wintersemesters 2009/2010 werden in solche Studiengänge keine Studienanfänger mehr aufgenommen." (§29 Abs. 3 des am 1.1.2005 in Kraft getretenen Landeshochschulgesetzes Baden-Württemberg)

Das ist die Situation.

Im Folgenden finden sich die wichtigsten Informationen und Texte zur aktuellen Studienreform.

Wesentliche Grundlage ist der Reader (als .pdf-Datei der zu dem Workshop »Einführung gestufter Studienstrukturen und Studienreform« erstellt wurde.)

Aus diesem Workshop heraus hat sich ein Arbeitskreis gebildet, der nach der AudiMax-Besetzung 2009 in das Referat "Studienreformkritik" übergegangen ist.

Hier sind die Beschlüsse des u-asta zur Bologna-Reform dokumentiert.

Gliederung des Readers:

  1. Hochschulpolitischer Kontext

    (1) Keller, Andreas (2004), alma mater bolognaise - Perspektiven eines europäischen Hochschulraumes im Rahmen des Bologna-Prozesses. (Auszug Seite 3-5, 26-32, 40-44)

    (2) fzs (2004), Für eine qualitative Studienreform

    (3) Sorbonne-Erklärung (1998)

    (4) Bologna-Erklärung (1999)

    (5) KMK (2003), 10 Thesen zur Bachelor- und Masterstruktur in Deutschland

  2. Formale Grundlagen

    (6) KMK (2003), Ländergemeinsame Strukturvorgaben gemäß §9 Abs. 2 HRG für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen

    (7) KMK (2004), Statut für ein länder- und hochschulübergreifendes Akkreditierungsverfahren

    (8) KMK (2004), Rahmenvorgaben für die Einführung von Leistungspunktsystemen und die Modularisierung von Studiengängen

    (9) Landeshochschulgesetz Baden-Württemberg, (hier: §29-§40 - Seiten 21ff)

    (10) Rahmenprüfungsordnung B. Sc. der Universität Freiburg (Senatsbeschluss vom 15.12.2004)

  3. Empfehlungen zur Handhabung des ECTS und zur Einführung gestufter Studiengänge

    (11) Europäische Kommission - Generaldirektion Bildung und Kultur (2004), ECTS Users' Guide, European Credit Transfer and Accumulation System and the Diploma Supplement

    (12) HRK (2004), ECTS als System zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen

    (13) Wissenschaftsrat (2000), Empfehlung zur Einführung neuer Studienstrukturen und -abschlüsse (Bakkalaureus/Bachelor - Magister/Master) in Deutschland

  4. Befunde, Thesen, Kommentare und kritische Bewertungen

    (14) Schwarz-Hahn, Stefanie; Rehburg Meike, Bachelor und Master in Deutschland. Empirische Befunde zur Studienstrukturreform, Kassel 2003. (Auszug S. 104-111)

    (15) Markard, Morus, Praxisausbildung im Studium oder die Frage nach den Umständen unter denen man aus Erfahrung klug werden kann, in: Kritische Psychologie und studentische Praxisforschung. Wider Mainstream und Psychoboom, Konzepte und Erfahrungen des Ausbildungsprojekts Subjektwisenschaftliche Berufspraxis an der FU Berlin, Hamburg 2000, S. 9-29

    (16) Markard, Morus, Eine Vorbemerkung und neun Thesen - also zehn kurze Abschnitte - zur Evaluation der Hochschulen, in: Kritischer Ratgeber Wissenschaft, Studium, Hochschulpolitik, HS 3, März 2000)

    (17) Pasternack, Peer, Qualitätsorientierung an Hochschulen. Verfahren und Instrumente, Wittenberg 2004. (Auszüge)

    (18) Welbers, Ulrich, Modularisierung als Instrument der Studienreform in europäischer Perspektive, Düsseldorf 2003

    (19) Wildt, Johannes, »The Shift from Teaching to Learning« - Thesen zum Wandel der Lernkultur in modularisierten Strukturen, Düsseldorf 2003

    (20) Bourdieu, Pierre, Grundsätze für eine Reflexion der Unterrichtsinhalte, in: Wie die Kultur zum Bauern komm. Über Bildung, Klassen und Erziehung, Hamburg 2001

    (21) Steffens, Gerd, Wiederkehr der Fetische. Begriffs- und Ideenmoden im Bildungsdiskurs, in: Blätter für deutsche und internationale Politik 9/2000, S. 1125-1133

weitere informationen:

Bachelor-Master-Kritik des Basisdemokratischen Bündnisses Göttingen

fzs-Webseite

Workshop »Einführung gestufter Studienstrukturen und Studienreform«

Der Arbeitskreis Studienreform


erstellt von raph zuletzt verändert: 26.06.2013 18:56
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« April 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: