Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Gremien konf Protokolle WiSe 12/13 Protokoll der Konf vom 31.01.2013
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Protokoll der Konf vom 31.01.2013

Tagesordnung TOP 0: Formalia TOP 1: Rundlauf TOP 2: Raumanträge 1) Iz3w Workshop Was ist Rassismus 2) Iz3w Workshop Psychologie des Rassismus 3) Projekt Master Arbeit TOP 3: Finanzanträge 1) VS Teaser-Kampagne 2) Fahrt zur LAK 3) Abstimmungen TOP 4: Diskussions-/Planungstop 1) VS Kampange 2) Studi-Bioladen

 

Anwesende Mitglieder:3xVorstand, Außen, Finanzen, FSK (bis Top 2), Presse, Umwelt, HoPo

 

Mit 9 Mitgliedern beschlussfähig, Protokoll schreibt Finanzen.

 

 

TOP 0: Formalia

TOP 1: Rundlauf

a) Außen

In die letzte FSK wurden die Vorschläge zur Novelliereung des Landes Hochschulgesetz eingebracht.

b) Finanzen

Hat die AStA Abrechnung fürs letztes Jahr bekommen, Es gab einen Überschuss von ca. 946 Euro, da die Telefone vom letzten Semester aufgrund von Problemen bei der Kasse nicht mehr gebucht werden konnte.

Es wurde die Pink Party Abrechnung gemacht, die Party hat ca 1500 Euro Umsatz gemacht.

Es werden noch O-ReferentInnen für das kommende Semester gesucht.

c) FSK

Alles wie immer. Es gibt dieses Semester noch 3 Sitzungen.

d) Presse

Es gibt eine weitere Person aus dem Referat, die Interesse an den ReferentInnen Posten hat.

Es wurden alle noch Vorhandenen u-boten zur deutschen Nationalbibliothek geschickt zur Archivierung.

e) Umwelt

Es gibt neue Interessierte die mitarbeiten möchte. Der Vorschlag einen kleinen von Studies geführten Bio-Laden einzurichten wurde gemacht, siehe TOP 4.

f) HoPo

Es soll eine Umfrage zu den Prüfungsämtern, es wird gerade nach einer Lizenz für die entsprechende Software geschaut

g) Vorstand

Siehe Anhang.

TOP 2: Raumanträge

1) Iz3w Workshop Was ist Rassismus

Gruppe: iz3w

Raum: Konf 1

Termin: Sa. 22.06.13

Veranstaltung: Workshop

Erklärung: Es soll ein Workshop zum Thema „Was ist Rassismus“

Teilnahmegebühr 7 Euro für Studierende

a) Fragen/Diskussion

Unter Umständen schwierig, wegen Unigebäude und Teilnahmebeitrag, aber das gab es schon von Lehramtsreferat und es war kein Problem.

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

Iz3w Workshop

7

1

0

angenommen

2) Iz3w Workshop Psychologie des Rassismus

Gruppe: iz3w

Raum: Konf 1

Termin: Sa. 08.06.13

Veranstaltung: Workshop

Erklärung: Es soll ein Workshop zum Thema „Psychologie des Rassismus“

Teilnahmegebühr 7 Euro für Studierende


 

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

Iz3w Workshop

7

1

0

angenommen

3) Projekt Master Arbeit

Gruppe: Master Studierender Gender Studies

Raum: Keller oder ein Raum, der nicht gebraucht wird

Termin: über fünf Tage

Veranstaltung: Projekt

Erklärung:Es soll eine Instalation sein, bei der Auf einen Bondrucker die Twitterdebatte zu Sexismus ausgedruckt wird, und sich der Raum „mit dem Alltagssexismus füllt“.


 

a) Fragen/Diskussion

  • Ist ja eine Uniprojekt und sollte deshalb vielleicht wie eine Lerngruppe etc. behandelt werden.

    • Ist eher Kunst als Uniprojekt daher kein Problem.

  • Anderer Raum als Keller wäre besser.

  • Soll auch öffentlich „zugänglich“ gemacht werden mit webcam etc.

  • Vorschlag abstimmen ob prinzipiell zu unterstützen, dann schauen wir welcher Raum geeignet ist.

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

Master Projekt

6

0

2

angenommen

TOP 3: Finanzanträge

1) VS Teaser-Kampagne

Gruppe: u-asta

Betrag: 43 Euro

Zweck: Druck von Flyer

Erklärung: Ergänzungsantrag, sind Teurer als gedacht wegen Format, deshalb reicht das Geld nicht für Plakate und Flyer.

2) Fahrt zur LAK

Gruppe: u-asta

Betrag: 78 Euro (2 Ba-Wü-Tickets für 5 Personen)

Zweck: Fahrt zur LAK am 09.-10.02. in Karlsruhe

Erklärung: Zwei Tickets, am 09.02. wird es ein AK-Treffen zu einem landesweiten Semesterticket geben, und es werden noch Leute von anderen Hochschulen mitfahren.

3) Abstimmungen

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

Teaser-Kampange

8

0

0

angenommen

2 BaWü-Tickets zur LAK

7

0

0

angenommen

TOP 4: Diskussions-/Planungstop

1) VS Kampange

Die Satzungs-Gruppen haben sich zusammen gesetzt um eine Teaser-Kampange zu machen, die allgemein auf die Urabstimmung hinweist. Ist Satzungsunabhängig es wurde ein Flyer 2000 mal gedruckt, auf dem auf die neue VS-Portal Seite verwiesen wird auf der allgemeine Infos gegeben werden und sich die einzelnen Modelle kurz Vorstellen und erklären können.

Die Fachschaften des Institutsviertels wollen einen Flyer für das Institutsviertel herausbringen. Es soll einen Faltflyer geben, auf dem es für jedes Modell eine Seite gibt, mit verschieden Links und Infos. Die Auflage soll bei 2000 Stück liegen.

Diskussion

  • Es wäre gut, wenn die Wahllokale draufstehen, würden, die sind noch nicht ganz fest. Es wäre schön wenn es den Flyer uni-weit gibt.

  • Ungünstig jedem Modell eine Seite zu geben, eher Schwerpunkt auf allgemeine Infos mit verweisen auf mehr Infos zu den Modellen

    • Die Idee der Vorstellung auf den Flyern, ist, die 90 % zu erreichen die nicht sowieso wählen gehen, einen kurzen Überblick zu geben, um sie zu motivieren Wählen zu gehen.

    • Chance ist deutlich besser Personen zu erreichen, die sich nicht ausführlich informieren wollen.

    • Es ist kein Problem, die Gruppen die Texte selbst schreiben, sollten dann vielleicht als „Werbe-Texte“ gekennzeichnet werden.

  • Es sollte klar werden, dass der Flyer von den Fachschaften ist, da die Fachschaften ein besseres ansehen genießen und damit bessere Effekte bei der Wahlbeteiligung zu erzielen.

  • Es soll auch einen Infostände in der Mensa geben, direkt vor der Urabstimmung, damit mit ausführliche Infos auch möglich sind.

  • Platz wird knapp, da es fünf Modelle gibt, vielleicht größeres Faltformat gibt.

  • Es soll zusätzlich Podiumsdiskussionen geben.

  • Es muss erst nochmal Rücksprache mit den Fachschaften gehalten werden.

  • Konzept einfach in der FSK vorstellen und diskutieren, Finanzen dann später abstimmen.

  • Vielleicht statt Faltflyer ein Faltblatt also größeres Format.

    • Faltblatt kann durch die Masse an Text abschreckend auf mäßig interessierte zu wirken.

2) Studi-Bioladen

  • Es gibt bereits Food-Coop in der SUSI in Freiburg, und ist ein ähnliches Konstrukt, hier im Haus gibt es die Lagermöglichkeiten nicht.

  • Räumlichkeiten auch zum Verkauf sind momentan schwierig, es müssen erst Räumlichkeiten gefunden werden (vielleicht nach Haus Umbau o.ä.)

  • Idee an sich gut Umsetzung aus oben genannten Gründen schwierig.

 


 

Anhänge des Artikels
Konf_2013-01-31.pdf Konf_2013-01-31.pdf
(Konf_2013-01-31.pdf - 116.27 Kb)
Vorstandsbericht 31.1..pdf Vorstandsbericht 31.1..pdf
(Vorstandsbericht 31.1..pdf - 50.82 Kb)

erstellt von vorstand zuletzt verändert: 06.02.2013 18:03
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Juli 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: