Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Gremien konf Protokolle WiSe 07/08 Protokoll der Konf vom 19.11.2007
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Protokoll der Konf vom 19.11.2007

TOP 0: Rundlauf TOP 1: Vorgezogenes TOP 2: Demo TOP 3: Raumanträge TOP 4: Finanzanträge TOP 5: VV-Nachbesprechung TOP 6: SWFR-Verwaltungsrat TOP 7: Schlüssel

 

 

Anwesend: A. (antifa), Hermann J. Schmeh (Finanzen), Konstantin Görlich (FSK), Esther Oehlschlägel (Hochschulpolitik), Nihat Özkaya (Ideologiekritik), Anna Simme (Kultur), Michael Wiedemann (SchwuLesBi), Franziska Zachhuber (Presse), Flora (Umwelt), Henrike Hepprich, Jonathan Nowak (Vorstand)

Gäste: Florian, Simon

 

Mit 11, ab TOP 1 10, Mitgliedern beschlussfähig, Protokoll schreibt Jonathan Nowak.

 

Tagesordnung

TOP 0: Rundlauf

TOP 1: Vorgezogenes

TOP 2: Demo

TOP 3: Raumanträge

TOP 4: Finanzanträge

TOP 5: VV-Nachbesprechung

TOP 6: SWFR-Verwaltungsrat

TOP 7: Schlüssel

 

 

TOP 0: Rundlauf

antifa

Brief an Palladium geplant, da Verbindungen dort Partys machen; Antrag in der FSK für Unterstützung seitens des u-asta geplant

Finanzen

Finanzen sehen gut aus; o-ReferentInnen gesucht

FSK

siehe Protokoll, viele Finanzanträge

Gleichstellung

 

HoPo

 

Ideologiekritik

Hat Wochenend-Seminar zur Kapitalismuskritik veranstaltet

Kultur

kultureller Rahmen für u-Party ist in Planung; noch unklar, ob wir den Peterhofskeller bekommen; Flyer sind fertig

PR

Plakate der Referate müssen gemacht werden, deshalb sollten alle Referate bis Mittwoch abend ihre Sachen zuschicken

Presse

u-Bote gelayoutet

SchwuLesBi

Kooperation mit dem Studium-Generale, Pink-Party vorbereitet

Umwelt

Treffen mit SWFR, Umfrage zur Mensa geplant in Kooperation mit Soziologen

Vorstand

  • VV organisiert

  • Demo organisiert mit 300-500 Personen; Farbbeutel wurden geworfen; einige Leute wurden nach der eigentlichen Laufdemo ohne Grund gekesselt; Fahrraddemo ist verspätet gestartet; Pressemitteilung geschrieben

  • Gespräch mit SWFR: Umbau Mensa Institutsviertel problematisch (keine Essensausgabe von Mitte Juli bis Vorlesungsbeginn, Konzept für Zeit ab Mai noch unklar)

  • 12er-Ratssitzung:erste Sitzung

TOP 1: Vorgezogenes

DGB HIB würde gern bei Tag der offenen Tür an unserem Stand stehen

Konf-Termin: Wir probieren Mittwoch um 18 Uhr (ab dem 28. November)

 

Esther geht

 

TOP 2: Demo

Frage 1: Welche Reaktion soll auf die Filmaufnahmen etc. folgen?

Frage 2: Wieso Bezeichnung „antifa“?

Antwort (Kurzfassung): Antifa ist ein Begriff, der nur von der Polizei, nicht aber vom Veranstalter genannt wurde, der statt dessen verwendete Begriff war so unbestimmt, dass die Polizei keine Möglichkeit hatte, Personen zu identifizieren. Außerdem konnte erst damit, da die Polizei zuvor Druck ausübte, entsprechende Verhandlungen durchgeführt werden um zu verhindern, dass die Demo aufgelöst oder Maßnahmen gegen die Demoteilnehmer eingeleitet wurden.

Meinung: Ausschluss aus taktischen Gründen richtig, eine unbestimmte Gruppe zu nennen

Gegenmeinung: Unterschied der Konkretisierung zwischen „antifa“ und „schwarzem Block“

Benenung als „unbestimmer Personenkreis“

antifa nicht als negativ bestimmten Kreis aufnehmen

Kriminalisierung durch die Polizei; unter Druck setzen von der Polizei: lieber Demo auflösen

Gegenmeinung: Aufrufe von GEW, Lehrern, Schülern, etc.: wieso solidarisiern mit dem unbestimmten Personenkreis

 

Antwort auf Frage 1:

Wurde sehr stark von den Demobeobachtern kritisiert; wird vom Veranstalter auch kritisiert

Kameras im Graubereich: sollte stark kritisiert werden, vor allen Dingen, da die Kameras bereits vor der Demo gefilmt haben

Hubschrauber, Kamerawagen und mindestens fünf Handkameras

 

[Henrike geht]

 

Umgang mit „Störungen“: immer Einzelfallbetrachtung notwendig; wichtig ist, daß nicht einer allein, z.B. Versammlungsleiter, Druck der Demo zu tragen hat

TOP 3: Raumanträge

  • FS Geschichte

    9/0/1 -> Damit angenommen

TOP 4: Finanzanträge

  • Umwelt-Eindruckflyer: Auflage wird nochmal überdacht

    9/0/1 -> Damit angenommen

  • Goldner Veranstaltung: kam nicht ins Protokoll, damit auch nicht beim Rektorat Fahrtkosten beantragt, daher nun Antrag auf 64 Euro u-Mittel zur Erstattung der Auslagen von Simon 9/0/1 -> Damit angenommen

 

  • Nachantrag Schneidemaschine: 20 Euro MWSt

    7/2/1 -> Damit angenommen

[Anna geht]

TOP 5: VV-Nachbesprechung

Rundlauf:

gut, daß viele da und VV beschlußfähig waren

Vorbereitung besser, Kooperation mit freier Plakatiergruppe gut

nette Runde; gut, daß Nichtberechtigte aufgefordert wurden zu gehen

mehr Werbung kann noch gemacht werden

witzige Werbung hat gezogen

immer noch zu wenig Leute auf VV: Werbung hat in Relation zum Aufwand nicht den Effekt gebracht

Nachwuchswerbung/u-asta-Werbung hat Erfolge gezeitigt

mehr Vorbereitungszeit nötig: früher anfangen, weiterhin so gut zusammenarbeiten

Plakate waren sichtbarer

Leute mit Namen ansprechen stiftet Verwirrung

durch GO-Anträge in die Länge gezogen, viele wohl verwirrt durch Masse der Anträge und deshalb gegangen

Anträge und Verfahren gut erklärt, um Transparenz bemüht

Wunsch nach Redeleitung, die auch u-asta-extern besetzt ist, war nicht hilfreich, da erst Einführung notwendig und wenig Routine

Protokoll liegt noch nicht vor, Beschlüsse werden vorgestellt

 

TOP 6: SWFR-Verwaltungsrat

Projekt 1: 9/0/0 -> Dafür

Projekt 2: 0/7/2 -> Dagegen

Projekt 3: 0/8/1 -> Dagegen

Projekt 4: 7/0/2 -> Dafür

 

Geschäftsführung des Studentenwerks: Enthaltungspflicht aufgrund FSK-Ref.-Veto

 

TOP 7: Schlüssel

neue Schlüssel da, bitte Kaution mitbringen und im Sekretariat Schlüssel abholen.

neues Raumkonzept für ehemaligen SEATTLE-Raum ist zu erarbeiten

Es gab mit dem Abschließen immer wieder Probleme, deshalb die Bitte an alle Hausbewohner, darauf zu achten, daß alle Räume geschlossen sind, wenn der/die letzte geht!!! (Da es immer wieder zu Diebstählen und anderen Problemen kam, ist der Sicherheitsdienst inzwischen angewiesen, nachts Kontrollgänge durch das ganze Haus durchzuführen und alle rausschmeißen, die nicht aufenthaltsberechtigt ist.)

 

Alle weiteren TOPs auf nächste Woche vertagt.


erstellt von Jonathan Nowak zuletzt verändert: 06.11.2009 09:46
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« November 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: