Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Gremien konf Protokolle SoSe 2008 Protokoll der Konf vom 10. September 2008
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Protokoll der Konf vom 10. September 2008

TOP 0: Bericht des Finanzausschuss TOP 1: Rundlauf TOP 2: Finanzanträge

 

Anwesend (ständige Mitglieder): Jonathan Nowak (Vorstand)

Anwesend (nichtständige Mitglieder): Peter (antifa), Nihat (Ideologiekritik), Franziska (Presse)

Gäste: Albrecht, Daniel, Jannis

 

Mit 1 der ständigen Mitgliedern NICHT beschlussfähig, Protokoll schreibt Jonathan Nowak.

 

Tagesordnung

TOP 0: Bericht des Finanzausschuss

TOP 1: Rundlauf

TOP 2: Finanzanträge

 

 

Bericht des Finanzausschuss

Es wurden 30 Euro für Farbe ausgegeben, die für Banner und ähnliches verwendet werden soll.

Rundlauf

Antifa

Es wurden ReferentInnen für Vorträge gefunden (zwei Zusagen), wobei genauere Details (wie Termine der Vorträge) noch nicht feststehen.

Finanzen

FSK

Gleichstellungsreferat

HoPo

Ideologiekritik

Der Kapital-Kurs wurde letzte Woche weiter fortgesetzt.

Kultur

PR

Presse

Das Ersti-Info ist in Druck.

Die „alte“ UB wurde fotografiert und in einer der ersten Ausgaben des nächsten Semesters soll eine Collage erscheinen.

SchwuLesBi

Umwelt

Vorstand

Für den Markt der Möglichkeiten wurde eine Skript für den Server geschrieben, welches die Anmeldungen der Studierendengruppen verwaltet. Außerdem wurden die Einladungen an die Gruppen verschickt und ein paar organisatorische Details geklärt.

Der Referateraum wurde in Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand aufgeräumt und kann nun auch wieder als Lese- und Arbeitsraum verwendet werden. Außerdem wurde damit begonnen, die hochschulpolitischen Texte des Archives zu sichtigen und zu ordnen.

Der neue Vorstand wurde weiter eingearbeitet.

Ein Text für die Broschüre über die studentischen Gruppen wurde geschrieben.

Es wurde mehrere Anfragen von Journalisten zu den Themen „neuer Rektor“ und „Studiengebühren“ beantwortet.

Ein Arbeitskreistreffen des fzs zum Projekt „CHE stoppen“ fand in Mannheim statt.

Der Arbeitskreis, welche die Aktionstage gegen Überwachung und den Abbau von Bürgerrechten vorbereitet hat sich getroffen und unter anderem eine Postkarte und einen Aufkleber designt.

Es fand ein Treffen zu einem möglichen Boykott zum nächsten Sommersemester statt, auf welchem einige Grundfragen dieser Form des Protestes gegen Studiengebühren geklärt wurden.

Die Homepage wurde in einigen Punkten wieder aktualisiert (z.B. nicht mehr existierende Arbeitskreise als solche gekennzeichnet etc.)

Finanzanträge

Jugendpresseausweis

Max vom Pressereferat beantragt 15 Euro für einen Jugendpresseausweis

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

4

0

0

Empfehlend angenommen

 

 

Teilnahme youthmediaconvention

Max vom Pressereferat beantragt 90 Euro Teilnahmegebühren für die Teilnahme an der youthmediaconvention 2008.

Unter der Bedingung, dass er der Konf (oder der FSK) nach der Teilnahme von der Veranstaltung berichtet, wird der Antrag abgestimmt

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

4

0

0

Empfehlend angenommen

 

 

Klausurtagung

Für die vom 25. bis zum 28. September stattfindende Klausurtagung beantragt der Vorstand insgesamt 640 Euro.

Die Kosten gliedern sich wie folgt:

Wie in den letzten Semestern werden pauschal 500 Euro für Hüttenmiete, Nahrungsmittel etc. beantragt. Da die Anzahl der TeilnehmerInnen noch nicht bekannt ist, kann noch keine detailliertere Finanzplanung für diesen Punkt erstellt werden. Der Betrag entspricht dem in den letzten Semestern beantragten Mitteln, wobei erwartet wird, dass die Kosten dieser aufgrund der wesentlich günstigeren Hütte nicht erreicht werden.

Für das Ausleihen des u-asta-Autos und die Spritkosten werden insgesamt 140 Euro (90 Euro und 50 Euro) kalkuliert.

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

4

0

0

Empfehlend angenommen

 

 

[Franziska geht]

Veranstaltung des Antifa-Referats

Das Antifareferat beantragt 250 Euro Fahrkosten für eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Jos-Fritz-Café, der Jos-Fritz-Buchhandlung und dem ISF. Am 22. Oktober wollen zwei Journalisten (Rainer Trampert, Thomas Ebermann) politische Satire zu Themen wie Eliteuni, DAX und Sammelabschiebungen machen.

Der Eintritt für die Veranstaltung wird sieben Euro betragen. Bisher ist noch nicht bekannt, ob es ermäßigte Preise geben wird. Der hohe Eintrittspreis begründet sich aus dem relativ hohem Honorar der Journalisten.

Die restlichen Kosten möchten sich die Veranstalter teilen, das Antifa-Referat dabei also die Fahrkosten übernehmen. Die 250 Euro würden zwei Bahncard 50-Tickets (Hin- und Rückfahrt Hamburg-Freiburg) abdecken. Möglicherweise gibt es aber auch noch günstigere Optionen.

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

2

0

1

Empfehlend angenommen

 

 

Jazzfrühstück

Wie jedes Jahr soll in der Begrüßungswoche der Erstsemester ein Jazzfrühstück stattfinden. Der ab Oktober amtierende neu Vorstand beantragt daher 200 Euro, um die Kosten für die Band zu decken. Es wird vermutlich zumindest ein Teil des Betrages wieder eingenommen werden.

Im letzten Jahr betrugen die Kosten für die Band 120 Euro. Daher wird der Antrag unter der Bedingung abgestimmt, dass der neue Vorstand die Kosten für die Band nochmal ermitteln soll.

Abstimmungen

j

n

e

Ergebnis

 

3

0

0

Empfehlend angenommen

 

 

Stadtführung

Ebenso gibt es jedes Jahr in der Begrüßungswoche eine Stadtführung. Der neue Vorstand schlägt vor, die Stadtführung der letzten beiden Jahre durch eine/mehrere Historix-Stadtführung ersetzt wird.

Es wird kritisch angemerkt, dass die Kosten dafür wesentlich höher liegen würden. Im letzten Jahr betrugen die Kosten 75 Euro. Für die Historix-Stadtführungen, welche vor drei Jahren zuletzt beauftragt wurden, mussten 350 Euro ausgegeben werden, wenn auch die Anzahl der TeilnehmerInnen wesentlich höher war.

Es gibt eine kurze Diskussion darüber, ob eine Stadtführung überhaupt angeboten werden soll.

Der neue Vorstand wird damit beauftragt, die genauen Kosten für die verschiedenen Angebote der Stadtführungen genauer zu ermitteln.


erstellt von Jonathan Nowak zuletzt verändert: 12.09.2008 14:03
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Juni 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: