Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2005 Solidarität mit den WagenbewohnerInnen
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Solidarität mit den WagenbewohnerInnen

Die Studierendenschaft der Universität Freiburg solidarisiert sich mit den WagenbewohnerInnen und fordert die Stadt Freiburg und deren Bevölkerung dazu auf, diese alternative Lebensform zu tolerieren.

Bereits im vergangenen Sommersemester erklärte sich der u-asta der Uni Freiburg solidarisch mit den Anliegen der WagenbewohnerInnen. „Wir unterstützen die Forderungen der WagenbewohnerInnen und appellieren an alle Freiburgerinnen und Freiburger, deren Lebensform anzuerkennen. Es kann nicht im Sinne einer Stadt sein, die sich selbst als offen und tolerant bezeichnet, die Lebensgrundlage zahlreicher Menschen, die hier Familie haben, studieren und arbeiten, zu zerstören“, so Anna Bauß, Vorstandsmitglied des u-asta. Ausgrenzung alternativer Lebensformen und die Diskriminierung ihrer AnhängerInnen ist unzeitgemäß und widerspricht einer gerechten Lokalpolitik. Es muss möglich sein, innerhalb der Stadtgrenzen einen Platz zu finden, der den WagenbewohnerInnen gewährleistet, ein Leben zu führen wie sie es sich vorstellen. „Mit der Linie der Stadtverwaltung, die WagenbewohnerInnen langfristig aus der Stadt vertreiben zu wollen, sind wir nicht einverstanden“, ergänzt Felix Wittenzellner, Vorstandsmitglied des u-asta. Deshalb unterstützt die Studierendenschaft der Universität Freiburg die Demonstration am Freitag, den 2.12.2005, um 17.00h ab Platz der Alten Synagoge. Für Fragen stehen Ihnen Anna Bauß und Felix Wittenzellner unter 0761/203-2033 oder vorstand#u-asta.de gerne zur Verfügung.


erstellt von sarah zuletzt verändert: 22.07.2007 18:32
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« September 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: