Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2008 09.01.2008: Universität muss ihre Befreiungsregelungen überdenken
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

09.01.2008: Universität muss ihre Befreiungsregelungen überdenken

Das Verwaltungsgericht Freiburg hat sein Urteil vom 14.11.07 nun schriftlich begründet

Auch in der schriftlichen Urteilsbegründung bekräftigt das Gericht seine Auffassung, dass die Befreiungsregelungen, so wie die Universität Freiburg sie sich ausgedacht hatte, rechtlich nicht haltbar seien. Die Uni könne sich nicht ausschließlich auf einen erfolgreich mit über 130 Punkten abgeschlossenen IQ-Test oder die Zugehörigkeit zu einem anerkannten Begabtenförderungswerk stützen. Vielmehr müsse sie eigene Kriterien entwickeln, die die tatsächlich vollbrachten Leistungen innerhalb des Studiums berücksichtigen.

 

„Besonders freut uns dabei die Tatsache, dass die Universität nun ihre uns gegenüber geäußerte Drohung nicht mehr wahr machen kann, gar keine Studierenden mehr zu befreien“, merkt Jonathan Nowak, Vorstand des Unabhängigen Allgemeinen Studierendenausschusses (u-asta), der Studierendenvertretung an der Universität Freiburg, an. Die Universität hatte in der Verhandlung die Auffassung vertreten, dass es ihr frei stünde, die „kann-Regelung“ des Hochbegabtenparagrafen auch nicht zu nutzen. Die Begründung der Universität war ein unangemessener Verwaltungsaufwand, der bei einer eigenständigen Überprüfung auf sie zukäme. Dem ist das Gericht nun entgegengetreten. Die Landesregierung hatte diese Bedenken schon in der Entstehensphase des Gesetzes mit dem Argument vom Tisch gewischt, dass ein solcher Verwaltungsaufwand durch die Einnahmen aus Studiengebühren zu decken sei.

 

„Dies ist allerdings aus unserer Sicht auch keine hinnehmbare Lösung. Das Versprechen, dass die Studiengebühren nur zur Verbesserung der Lehre eingesetzt werden, ist schon jetzt gebrochen worden. Wenn nun auch noch ein großer Posten für Verwaltungsarbeit verschwindet, so muss hier auch die letzte Hoffnung aufgegeben werden“, stellt Henrike Hepprich, ebenfalls u-asta-Vorstand, fest.

 
„Zudem lehnen wir Studiengebühren nach wie vor grundsätzlich ab. Solange es sie aber gibt, treten wir für Befreiungen nach sozialen Kriterien ein – befreit werden muss nicht, wer sich ein Studium ohnehin leisten könnte. Sondern diejenigen, die wegen der Studiengebühren möglicherweise vom Studieren abgehalten werden. Die neuen Befreiungsregelungen für Hochbegabte in Freiburg müssen deswegen an soziale Kriterien rückgekoppelt sein“, so Nowak abschließend.

 

 

Die Stellungnahme der Unabhängigen Studierendenschaft zur Hochbegabtenbefreiung finden Sie hier:

Links

erstellt von henrike zuletzt verändert: 09.01.2008 17:31
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Dezember 2016 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: