Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2007 18.11.2007: 500 Menschen demonstrierten für eine gerechte Bildungspolitik
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

18.11.2007: 500 Menschen demonstrierten für eine gerechte Bildungspolitik

Anlässlich des CDU-Landesparteitags wurde Unmut über die Bildungspolitik des Landes deutlich

Für den gestrigen Samstag hatten GEW, Eltern-, Schüler- und Studierendenvertretungen zu einer Demonstration für eine gerechte Bildungspolitik aufgerufen. Die veranstaltenden Gruppen forderten, dass Schüler länger gemeinsam und mit besserer Betreuung lernen können. Außerdem prangerten sie die dreißig Jahre währende Abschaffung der Verfassten Studierendenschaft an und verlangten die sofortige Abschaffung der allgemeinen Studiengebühren.

Es fanden sich etwa 500 Menschen vor der CDU-Kreisgeschäftsstelle in der Eisenbahnstraße zusammen und zogen dann über den Rotteckring auf die Kaiser-Joseph-Straße zum Regierungspräsidium. Die Demonstration verlief weitestgehend friedlich.

„Die Demonstration hat gezeigt, dass die CDU-Landesregierung endlich aufwachen muss. Ihre Politik der Elitenbildung und sozialen Ausgrenzung führt zu eklatanten Ungerechtigkeiten“, so Jonathan Nowak, Vorstand des Unabhängigen Allgemeinen Studierendenausschusses (u-asta), der Studierendenvertretung an der Universität Freiburg.

„Bildung darf nicht auf einzelne Teilaspekte reduziert werden. Deswegen freue ich mich besonders, dass sich so viele Interessengruppen für ein gemeinsames Ziel zusammengefunden haben“, erklärt Jens Papencordt, Sprecher der Juso-Hochschulgruppe.

„Wir müssen weiter gemeinsam kämpfen, damit der Druck auf die Landesregierung bestehen bleibt“, bestätigt Henrike Hepprich, ebenfalls Vorstand des u-asta.

Um 15:00 Uhr fand die Abschlusskundgebung statt, die von großem Beifall begleitet wurde. Im Anschluss daran startete vom Platz der Alten Synagoge als symbolischer Akt eine Fahrraddemonstration zur Neuen Messe, Veranstaltungsort des Parteitages.

 

Für Rückfragen und O-Töne stehen Ihnen Jonathan Nowak und Henrike Hepprich telefonisch unter 0761/203-2033 oder per E-Mail unter vorstand@u-asta.de gerne zur Verfügung.

Links

erstellt von Jonathan Nowak zuletzt verändert: 18.11.2007 13:08
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« September 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: