Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Presse-Infos PMen 2007 15.11.2007: Befreiungsregelung der Uni Freiburg rechtswidrig
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

15.11.2007: Befreiungsregelung der Uni Freiburg rechtswidrig

Freiburger Studierendenvertretung begrüßt Entscheidung des Verwaltungsgerichts


Nach der gestrigen mündlichen Verhandlung hat das VG Freiburg entschieden, dass die Regelungen zur Hochbegabtenbefreiung der Universität Freiburg rechtswidrig sind. „Das starre Konzept der Universität Freiburg, lediglich Stipendiaten bestimmter Stiftungen und Studierende mit einem IQ ab 130 zu befreien ist gescheitert“, attestiert Jonathan Nowak, Vorstand des Unabhängigen Allgemeinen Studierendenausschusses (u-asta), der Studierendenvertretung an der Universität Freiburg.

„Die Universität wird so dazu gezwungen, tatsächliche Einzelfallentscheidungen bei der Hochbegabtenbefreiung zu treffen, anstatt nur in sachwidrigen Pauschalisierungen zu denken und zu handeln“ freut sich auch Henrike Hepprich, ebenfalls u-asta-Vorstand.

Thorsten Deppner, einer der Kläger, der sich jetzt auf einen neuen Bescheid der Universität Freiburg freuen kann, erklärt, dass es ihm bei seiner KIage ums Prinzip ging: „Zwar bin ich selbst ehemaliger Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, aber deshalb weiß ich eben auch, welch starken Einfluss die soziale Herkunft auf die Auswahlverfahren in diesen Stiftungen hat. Wenn die Universität schon Hochbegabte befreien will, dann soll sie es wenigstens nach gerechten Kriterien tun.“

Die Studierendenvertretung kritisierte schon immer die Befreiungspraxis der Universität Freiburg. „Durch dieses Urteil sehen wir uns nun auch rechtlich bestätigt“, so Nowak abschließend.

 

Für Rückfragen und O-Töne stehen Ihnen Jonathan Nowak und Henrike Hepprich telefonisch unter 0761/203-2033 oder per eMail unter vorstand@u-asta.de gerne zur Verfügung.

Links

erstellt von henrike zuletzt verändert: 15.11.2007 13:27
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« September 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: