Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Diverses Offener Brief zu Vortragsveranstaltungen an das Colloquium Politicum & Studium Generale
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Offener Brief zu Vortragsveranstaltungen an das Colloquium Politicum & Studium Generale

Beschlossen in der Fachschaftenkonferenz am 30.11.2010.

 

Die Studierendenschaft der Universität Freiburg betrachtet es als Notwendigkeit, dass kontroverse Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft an unsere Universität kommen, um mit den Studierenden in Dialog zu treten. Wir möchten uns dafür einsetzen, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird.

 

Wir bedauern, dass das Colloquium Politicum derzeit erwägt, solche Veranstaltungen nicht mehr anzubieten. Wir schätzen es sehr, dass das Colloquium Politicum, wie auch das Studium Generale, in der Vergangenheit Vorträge mit Gastredner/inne/n, die durch ihre Ansichten gesellschaftliche Debatten prägen, an dieser Universität möglich gemacht haben. Wir begrüßen, dass dabei versucht wurde, diese einer möglichst großen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Wir bemängeln, dass gerade bei kontroversen Persönlichkeiten Zeit für einen Gedankenaustausch oft nicht eingeplant ist. Wir Studierende wünschen uns eine respektvolle Gesprächskultur, in deren Zentrum Meinungsaustausch und Debatte stehen.

 

In diesem Zusammenhang regen wir eine Überarbeitung der Methodik von politischen Vorträgen an. Wenn das konventionelle „Frage-Antwort-Schema“ in Anschluss an einen Vortrag aufgebrochen wird, kann die gewünschte Debatte tatsächlich zur Entfaltung kommen. In die Entwicklung des jeweiligen methodischen Rahmens der zukünftigen Veranstaltungen möchten wir uns als Studierende gerne konstruktiv einbringen.

Denn wir sind uns sicher, dass eine grundsätzliche Stärkung des Diskussionsanteils bei Veranstaltungen, einen respektvollen Meinungsaustausch ohne „Niederklatschen“ ermöglichen wird.


erstellt von david zuletzt verändert: 07.12.2010 17:49
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« April 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: