Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Inhalte Bologna Chancen! Berufspraxis und Studium im Bologna-/Kopenhagen-Prozess
Navigation
carpe diem
Information
» u-asta-service
   Mo-Fr 11-14
  (Semesterferien:
   Di+Mi 12-15)
Beratungen
» BAföG-Beratung
   nach Vereinbarung
» HIB Job-Beratung
   nicht mehr im u-asta
» Psychologische
   Beratung

   nach Vereinbarung
» Studieren mit
   Kind

   nach Vereinbarung
» Rechts-Beratung
   Di 14-16
   » Anmeldung
Sitzungen
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   dienstags, 18 Uhr
» u-asta-konf
   donnerstag, 12 Uhr
Referate
» Finanzen (Details
   zu Finanzanträgen)

   nach Vereinbarung
» FSK (Fachschaften-
   konferenz)

   nach Vereinbarung
» Lehramt
   dienstags, 17 Uhr
» Presse
   donnerstags, 14 Uhr
» schwulesbi
   montags, 20 Uhr in
   der Rosa Hilfe
» SoH (Studieren
   ohne Hürden)

   nach Vereinbarung
» Gender
   mittwochs, 18 Uhr
» Antifa
   freitags, 14 Uhr
» Umwelt
   nach Vereinbarungr
» HoPo
   diestags, 16 Uhr
Arbeitskreise
» EDV
   nach Vereinbarung
» AK Mensa
   immer am 2. Donnerstag
   im Monat um 16 Uhr
Sonstiges
» Fahrradwerkstatt
   WiSe, mittwochs 16 Uhr
   SoSe, mittwochs 18 Uhr
 
Artikelaktionen

Chancen! Berufspraxis und Studium im Bologna-/Kopenhagen-Prozess

Die Umstellung der Studiengänge an den deutschen Hochschulen im Rahmen des Bologna-Prozesses wirft viele Fragen zur konkreten Gestaltung der Bachelor- und Master-Studiengänge auf. Die Veranstalter wollen mit Ihrer Veranstaltungsreihe Möglichkeiten einer besseren Verzahnung von beruflichen Qualifikationen und Hochschulstudiengängen sowie die Verankerung von Berufspraxis in den neuen Studiengängen aufzeigen.

In der Bologna-Erklärung wird ausdrücklich auch der Erwerb von Leistungspunkten außerhalb der Hochschulen vorgesehen. Vor-aussetzung hierfür ist allerdings die universitäre Anerkennung von Qualifikationen, die im Rahmen von Maßnahmen beruflicher Bildung erworben werden. So könnten Studienzeiten verkürzt und die Hochschulen für Menschen ohne Abitur geöffnet werden.

Auch die verstärkte Verankerung von Berufspraxis in den Bachelor-Studiengängen stellt bei gleichzeitiger Verkürzung der Studien-zeiten hohe Anforderungen an Umsetzungskonzepte der Studienkommissionen. Den Schlusspunkt der Reihe wird die Umsetzung des Bologna-Prozesses im Bereich der LehrerInnenausbildung setzen. Hierzu werden erste Erfahrungen und Konzepte der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vorgestellt und diskutiert. Die aktuelle Praxis, Perspektiven und konkrete Modellvorhaben wollen wir mit Ihnen diskutieren.

Die Veranstaltungen im Einzelnen:

ANERKENNUNG beruflicher Qualifikationen auf Hochschulstudiengänge

9. Juni 2005, 18.00-20.00 Uhr
Universität Freiburg, KG I, Hörsaal 1221

Kerstin Mucke, Bundesinstitut für Berufliche Bildung
Joachim Koch-Bantz, DGB-Bundesvorstand, Berlin
Prof. Dr. Karl-Reinhard Volz, Prorektor der Universität Freiburg
Walter Schäfer, Handwerkskammer Karlsruhe
Denis Petri, Studentischer Akkreditierungspool angefragt

BERUFSPRAXIS: Bausteine für ein gutes Studium

29. Juni 2005, 17.00-19.00 Uhr
Universität Freiburg, 11. Fakultät, 101 01 009/013

Bernd Kassebaum, IG Metall Bundesvorstand, Frankfurt a.M.
Jürgen Kurz, Micronas AG Freiburg
Verena Saller, Zentrum für Schlüsselqualifikationen Uni Freiburg
Michael Borchardt, Career Center Uni Freiburg
N.N., Studierende/r

PERSPEKTIVEN der LehrerInnenausbildung im Bologna-Prozess

5. Juli 2005, 18.00-20.00 Uhr
Universität Freiburg, KG I, Raum 1098

Gerd Köhler, GEW-Hauptvorstand, Frankfurt a.M.



erstellt von cosmo zuletzt verändert: 16.05.2005 21:00
... die VS ist da!
Infos zum Modell und den Wahlen der Verfassten Studierendenschaft.
« Februar 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728
u-bote
die aktuelle Ausgabe:
Spenden
Der u-asta lebt von Spenden!
Für die Abwicklung der Finanzgeschäfte ist der gemeinnützige Verein "Kasse e.V." zuständig; wer also der Studieren-denvertretung etwas Gutes tun möchte, findet die Bankverbindung hier. Wir stellen auch gerne Spendenquittungen aus.
 

Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

Diese Website erfüllt die folgenden Standards: